Vorteile der Kunststoff+Kautschuk-Verbundteile

Kunststoff-Kautschuk-Verbund

Aus technologischer Sicht sind beim Kunststoff-Spritzgießen das 2K-Verfahren bzw. das Mehrfachkomponenten-Spritzgießen bewährte und etablierte Verfahren.

Ob es sich um hart/weich (Verbund Thermoplast/TPE) oder mehrfarbige Komponenten handelt, spielt dabei keine Rolle.

Bei hart/weich Komponenten mit hohen mechanischen, chemischen und/oder thermischen Anforderungen sind den thermoplastischen Elastomeren Grenzen gesetzt. Hier ist die Verwendung von Elastomeren auf Kautschukbasis (im allg. Sprachgebrauch Gummi) erforderlich. Kunststoff- und Kautschuk-Verbundteile (Verbund Thermoplast/Elastomere) finden hier ihre Anwendungen.

Diese Komponenten werden bisher in der Regel an verschiedenen Orten in zwei Herstellungsprozessen gefertigt. Ziel ist es, in all den Fällen wo die technische Machbarkeit mit Kostenreduzierungen verknüpft ist, K+K Komponenten aus einem Werkzeug an einem Ort herzustellen und dadurch einen bedeutenden Kundennutzen zu schaffen.

Vorteile

  • Gewichtsreduzierung (bei Kunststoff statt Metall)
  • korrosionsfrei (bei Kunststoff statt Metall)
  • kostengünstige Spritzgießfertigung
  • kein Haftssystem erforderlich

Wirtschaftlichkeit

  • durch den Verzicht auf Haftvermittler lässt sich der Fertigungsprozess weitgehend automatisieren
  • mehrfache Handhabung der Teile entfällt
  • möglich Fehlerquellen werden vermieden und die Ausschußquote sinkt
  • abhängig von anwendungsspezifischen Bedingungen können Kosteneinsparungen von bis zu 30% erzielt werden

Anwendungsbereiche

Überall dort, wo Gummiteile dauerhaft befestigt oder fixiert werden müssen. Derartige Verbundteile findet man in den unterschiedlichsten Anwendungen, z.B. Dämpfungslager im Fahrwerksbereich von KFZ, Anschlagpuffer, verstärkte Dichtungen in Maschinen + Motoren.


Südbadische Gummiwerke GmbH